ENERGIE - EFFIZIENTES BAUEN

Positiv ist sicher auch, dass es viele vernünftige und lohnende Techniken für einen sparsameren Umgang mit Energie gibt. Schwierig ist allein die Tatsache, dass es nicht „das Allheilmittel“ gibt. Technologien werden weiterentwickelt, Investitionskosten, Einspeisevergütungen und Förderprogramme ändern sich – mit allgemeinen Empfehlungen ist Ihnen da nicht geholfen. Sie brauchen eine präzise Berechnung der Möglichkeiten an Ihrem Bauprojekt. Sie brauchen eine professionelle Beratung, die Ihnen ganz konkret Vor- und Nachteile der verschiedenen Techniken darlegt.

Sprechen Sie uns an und erfahren Sie, welche Technik für Ihr Haus am effektivsten ist – sowohl im Hinblick auf die Energiebilanz als auch im Hinblick auf Fördergelder.

Erdwärme und Erdkühlung

Ein Heizsystem nutzt die natürliche Wärme im Erdreich und Grundwasser, um das Haus im Winter mit Wärmeenergie zu versorgen. Im Sommer besteht die Möglichkeit, die im Erdreich vorzufindenden geringeren Temperaturen (im Vergleich zur Außenluft) zu nutzen, um den Wohnbereich zu kühlen, ohne dass eine Klimaanlage benötigt wird.

Luft Wärmepumpe

Eine Luft-Wärmepumpe entzieht der Umwelt (der umgebenden Luft) Wärmeenergie und hebt diese nach dem Prinzip eines „umgekehrten“ Kühlschranks auf ein verwertbares, höheres Temperaturniveau an, um damit das Gebäude zu beheizen.

Solaranlage

Sonnenkollektoren auf dem Dach nutzen die Sonnenenergie zur Warmwasseraufbereitung. Die Anlage versorgt den Haushalt mit warmem Wasser und kann in Abhängigkeit von der Größe auch die Heizung unterstützen.

Photovoltaik

Eine Photovoltaikanlage wandelt die Energie des Sonnenlichtes direkt in elektrischen Strom um. Die so erzeugte Energie kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden und wird bundesweit über einen garantierten Zeitraum von den Energiekonzernen vergütet, oder steht zur Eigennutzung zur Verfügung.

Pelletheizung

Eine Pelletheizung verbrennt aus Sägespänen oder Sägemehl hergestellte Presslinge, die sogenannten „Pellets“. Das umweltschonende Heizsystem deckt den kompletten Warmwasser- und Heizenergiebedarf eines Hauses ab. Dabei entspricht ein Kilogramm Pellets einem Heizwert von einem halben Liter Heizöl. Die Verbrennung der Pellets erfolgt klimaneutral.

Gasbrennwerttherme

Ein Gas-Brennwertgerät nutzt nicht nur die direkt entstehende Wärme bei der Verbrennung des Gases, sonder auch die Wärme der dabei entstehenden Abgase.

Kontrollierte Be- und Entflüftung ggf. mit

Wärmerückgewinnung

Moderne Lüftungssysteme sorgen für gesunde Atemluft und helfen, Schimmelbildung zu vermeiden. Sie können auch erheblich zum Energiesparen beitragen, denn sie halten bis zu 90% der durch konventionelles Lüften verloren gegangenen Energie zurück und führen sie erneut dem Heizkreislauf zu. Die kontrollierte Be-und Entlüftung – im Idealfall mit Wärmerückgewinnung – sorgt dafür, dass Sie Ihr Geld nicht „zum Fenster hinaus heizen“.